Kenia Badeurlaub mit Safari

Kurzbeschreibung

Mit seinen unendlichen Savannen und einer beeindruckenden Tierwelt entspricht Kenia dem Bild der perfekten Safari Destination in Ostafrika. Erleben Sie auf dieser 16-tägigen Reise die magischen Landschaften Kenias in den bekanntesten Nationalparks. Sie erkunden den Tsavo mit seinen „roten Elefanten“, den Amboseli am Fuße des Kilimanjaro sowie die berühmte Masai Mara mit Ihrer unglaublichen Tiervielfalt.

Abgerundet wir die Safari mit dem Aufenthalt in einer wunderschönen Strandunterkunft an Kenias Südküste. Der Diani Beach lockt mit weißen Sandstränden vor der Kulisse des türkisblauen Indischen Ozeans.

Kenia Karte

Nairobi

Masai Mara: Endlose Weiten und Artenvielfalt

Entspannung am Dani Beach

Christina Bauer

Haben Sie Interesse an einem Kenia Badeurlaub? Gerne beraten wir Sie persönlich:

Reiseverlauf des Kenia Badeurlaubs mit Safari

Tag 1

Willkommen in Kenia

In Kenias Hauptstadt Nairobi werden Sie bereits von Ihrer Reiseleitung erwartet und zu Ihrer Unterkunft gebracht. Ihre erste Nacht in Kenia verbringen Sie in einer privaten Residenz im kapholländischen Stil, die ruhig abseits der Straße in einem schönen Garten gelegen ist.

Tag 1
Tag 2

Fahrt in die Masai Mara

„Ich hatte eine Farm in Afrika…“ So beginnt einer der schönsten Afrika Filme, die je produziert wurden. Grundlage für den Film „Jenseits von Afrika“ ist der Roman „Die afrikanische Farm“, den die dänische Autorin Karen Blixen 1937 schrieb. Das Gebäude, in dem das heutige Karen-Blixen-Museum untergebracht ist, war einst das Herzstück der Kaffeefarm am Fuße der Ngong Berge.

Masai Mara Lodge Außenbereich

Nach dem Museumsbesuch fahren Sie weiter in das berühmte Naturschutzgebiet Masai Mara, wo Sie am Nachmittag eine erste Pirschfahrt unternehmen.

Tag 2
Tag 3 und 4

Masai Mara

Die nächsten zwei Tage erkunden Sie auf Pirschfahrten die endlosen Weiten der Masai Mara, dem bekanntesten und tierreichsten Naturschutzgebiet Kenias. Auf rund 1.500 km² erleben Sie den Artenbestand immer noch so, wie er bereits vor einem Jahrhundert existierte. Bei der „Great Migration“ wandern jährlich rund 1,5 Millionen Gnus, 400.000 Zebras und 500.000 Gazellen auf der Suche nach Wasser und Futter zwischen der Serengeti in Tansania und der Masai Mara in Kenia hin und her. Nirgendwo in Kenia bieten sich bessere Möglichkeiten, Leoparden, Geparden, Elefanten, Giraffen und Zebras hautnah vor die Kamera zu bekommen. Während des Sonnenaufgangs ist mit etwas Glück sogar eine Löwenjagd zu beobachten.

Gerne organisieren wie Ihnen eine Ballonfahrt im Sonnenaufgang über die Tierherden der Serengeti incl. Sektfrühstück.

Tag 3 und 4
Tag 5

Masai Mara – Lake Naivasha

Nach dem Frühstück führt Sie die Reise weiter zum Lake Naivasha, dem höchstgelegensten See im Rift Valley.

Lake Nakuru Nashörner und Zebras

Tag 5
Tag 6

Lake Naivasha & Crescent Island

Der Naivasha-See ist berühmt für seine reichhaltige Vogelwelt und eine große Flusspferd-Population. Der malerische See liegt in einer eindrucksvollen landschaftlichen Kulisse, eingerahmt an drei Seiten von Gebirgszügen und Vulkanen. Das Gebiet ist auch bekannt für seine Blumenzucht. Auf riesigen Farmen wachsen Schnittblumen für den Export nach Europa. Sie machen eine Bootstour auf dem Lake Naivasha und machen Halt auf Crescent-Island, einem kleinen privaten Naturschutzgebiet. Zu Fuß spazieren Sie die Pfade entlang, vorbei an Zebras, Gnus, Meerkatzen und Giraffen. Anschließend geht es zurück zu Ihrer Unterkunft.

Tag 6
Tag 7

Lake Naivasha – Amboseli Nationalpark

Heute erwartet Sie eine abwechslungsreiche Autofahrt durch das riesige Rift Valley, an Nairobi vorbei, bis in den Süden Kenias zum Amboseli Nationalpark.

Amboseli Nationalpark Elefantenfamilie

Im Zentrum des Amboseli Nationalparks liegt die komfortable Ol Tukai Lodge in einem der wenigen Waldstücke unter schattigen Bäumen. Sie bietet einen Blick auf die Nordseite des Kilimandscharo in Tansania und ist idealer Ausgangspunkt für Pirschfahrten in alle Richtungen.

Tag 7
Tag 8

Amboseli Nationalpark

Das grandiose Panorama des schneebedeckten Kilimandscharo mit Schirmakazien und Elefanten im Vordergrund. Wer hat dieses Foto aus dem Amboseli Nationalpark nicht schon einmal gesehen – es ist der Inbegriff von Afrika schlechthin geworden. Der ca. 392 km² große Nationalpark wurde 1974 gegründet. Seine herrliche Lage am Fuße des Kilimandscharo und seine hervorragenden Möglichkeiten, um Kenias reiche Tierwelt zu sehen, machen ihn zu einem der meistbesuchten Safariparks in Kenia.

Amboseli Natinalpark Panorama Kilimandscharo mit Elefantenherde

Tag 8
Tag 9

Amboseli – Tsavo West Nationalpark

Heute setzen Sie Ihre Reise fort und erreichen Tsavo, den größten und ältesten Nationalpark Kenias, der in Tsavo Ost und Tsavo West unterteilt ist.

Kenia Mount Kenia in den Wolken

Im Gegensatz zu den flachen Ebenen von Tsavo Ost weist der Nationalpark Tsavo West eine zerklüftete, trockene Landschaft auf, die durch eine Reihe von Felsen und vulkanischen Hügeln gekennzeichnet ist. Tagsüber ist es in Tsavo West heiß und trocken, obwohl die Temperaturen nachts deutlich sinken. Im Vergleich zu seinem Nachbarn ist Tsavo West gebirgiger und verfügt über mehr Wasserflächen. Neben dem Lake Jipe und den Mzima Quellen gibt es an zahlreichen Stellen Sümpfe, die eine reiche Vogelwelt und große Säugetiere beherbergen. Kapbüffel, Elefanten, Leoparden, Flusspferde, Löwen sowie Buschbabys, Kuhantilopen, kleine Kudus und Maasai-Giraffen können ebenfalls im Park gesichtet werden.

Tag 9
Tag 10

Tsavo West Nationalpark

Inmitten der zerklüfteten Wildnis befindet sich Ihre Unterkunft, das Severin Safari Camp, ein von einem engagierten deutschen Ehepaar geführtes Öko-Camp mit Zugang zu den Mzima Quellen und einem spektakulären Ausblick auf die Vulkanlandschaft von Tsavo. Das Camp arbeitet harmonisch mit dem Volk der Massai zusammen und bietet Wanderungen mit einem Massai-Krieger an, um den Gästen ein hautnahes und persönliches Erlebnis mit diesem berühmten indigenen Stamm Ostafrikas zu ermöglichen. Die Massai leben seit jeher im Einklang mit der Natur. Sie können Ihnen zeigen, wie man ein Feuer macht und wie sie lokale Kräuter als traditionelle Medizin verwenden.

Masai Mara Massai Sprung

Tag 10
Tag 11 bis 15

Tsavo West – Diani Beach

Heute verlassen Sie die endlos erscheinende afrikanische Savanne und fahren Richtung Küste.

Etwa eine Stunde südlich der Hafenstadt Mombasa laden palmengesäumte und weiße feinsandige Strände zum Entspannen ein. Diani Beach ist das touristische Zentrum der Südküste. Dem Strand vorgelagert sind Riffe, die sowohl die Haie fernhalten als auch die Wellen des Meeres brechen. Die Korallenriffe sind beliebte Tauchgebiete. Diani Beach liegt in den Resten des Küstenwaldes Jadini Forest. Dieser ist Heimat des größten kenianischen Bestands der Angola-Stummelaffen.

Kenia Badeurlaub Diani Beach Katamaran

Verbringen Sie Ihre Tage damit das Diani Beach Gebiet in Ihrem eigenen Tempo zu erkunden oder entspannen am Pool.

Tagesausflüge zum Kisite Marine Park und zur Insel Wasini im Süden, Sightseeing-Touren nach Mombasa sowie Radtouren ins Landesinnere können gegen Aufpreis organisiert werden.

Tag 11 bis 15
Tag 16

Abreise aus Kenia

Heute fliegen Sie vom Flughafen Diani zurück nach Nairobi, um von dort Ihre Heimreise anzutreten. Alternativ ist es auch möglich, vom Flughafen Mombasa aus zurückzufliegen. Ihre Kenia Badereise geht hier zu Ende.

Tag 16

Preise & Leistungen

Jeden Kenia Badeurlaub organisieren wir persönlich für Sie. Jede Reise wird individuell für Sie ausgestaltet. Die beschriebene Reise soll Ihnen einen ersten Eindruck vermitteln. Die Preise variieren je nach Anzahl der Personen, Reisedauer und Saison. Gerne erstellen wir Ihnen Ihr persönliches individuelles Angebot.

Inklusive

Exklusive